Deutsche & ihre Autobahnen

Am 27.09.2020 fand in Stadtallendorf eine Demo für den Bau der A49 mit 200-250 Teilnehmenden statt. Auf dieser Demo fand ein Schulterschluss von Unternehmern über SPD, CDU, FDP bis hin zur AfD statt. Organisiert wurde die Demo vom Bündnis Pro A49 von unter anderem Dominik Runge und Thomas Seinsoth. Neben diesen beiden sprachen auch Dirk Bamberger, Landtagsabgeordneter der CDU und Oberbürgermeisterkandidat für Marburg, der FDP-Landtagsabgeordnete Matthias Büger und mit Sebastian Sack ein SPD-Kreistagsabgeordneter auf der anschließenden Kundgebung.

David Plantiko auf der Pro A49 Demo
Fahne der Identitären aus Plantikos damaligen Zimmer in der Gisselbergerstr. 3

Von der FDP ebenfalls teilgenommen hat David Plantiko, der im November 2016 als Vorstandsmitglied der Jungen Alternative Hessen, Symapthisant der Identitären und Autor für die extrem rechte Zeitschrift Blaue Narzisse geoutet wurde. Daraufhin wandte er sich von der JA ab und wurde teil der Jungen Liberalen Marburg-Biedenkopf. Es gibt keinen Anhaltspunkte für einen vollständigen Bruch Plantikos mit seinen extrem rechten Überzeugungen.
Doch nicht nur Ex-AfD’ler, sondern auch aktive wie Karl-Herrmann Bolldorf, Landtagsabgeordneter der AfD bekundeten auf Facebook ihre Teilnahme samt Entourage.

Offensichtlich sind die anti-rechts Abgrenzungen von Teilen der bürgerlichen Parteien lediglich Lippenbekenntnisse, wie auch diverse Skandale in den vergangenen Monaten nicht zuletzt in Hessen selbst gezeigt haben. Dabei ist sich die CDU nicht zu schade, mit einer Partei auf die Straße zu gehen, deren Wahlkampfhelfer Stephan Ernst ihren Parteikollegen Walter Lübcke (mutmaßlich) erschossen hat.


Antifa statt Reaktion!